26.-27. Februar 2003: Einsatz bei Wohnhausbrand in Furschenbach

 

Rauchsäule  

Am 26.02.2003 wurde gegen 1600 Uhr bei Polizei und Feuerwehr ein Brand in der ehemaligen Papierfabrik in Ottenhöfen-Furschenbach gemeldet. Da die Rauchsäule weithin sichtbar war und der Einsatzort unweit der DRK-Unterkunft liegt, war ein Einsatzfahrzeug der Bereitschaft Ottenhöfen-Seebach das erste DRK-Fahrzeug vor Ort.

Insgesamt waren im Verlauf des Einsatzes 22 Helfer der Bereitschaft Ottenhöfen-Seebach, 6 Helfer der Bereitschaft Kappelrodeck-Waldulm, 4 Helfer aus Sasbach sowie ein Fahrzeug des Rettungsdienstes vor Ort.

 

Es wurden dabei folgende Aufgaben wahrgenommen:

- Stellen mehrerer Sanitätsposten während der Löscharbeiten

- Versorgung von vier Verletzten (3 x Rauchgasinhalation und 1 x Kreislaufversagen)

- Betreuung von etwa 20 Personen, darunter 5 Kindern. Das jüngste Kind war dabei zwei Monate alt und musste mit Babynahrung versorgt werden

- Aufbau eines Zeltes am Einsatzort, beheizen des Zeltes und Ausleuchtung

- Versorgung der Einsatzkräfte mit kalten und warmen Getränken sowie mit Eintopf am Abend

- Bereitstellen der Verpflegung für die Nachtwache der Feuerwehr

Hauptstraße Furschenbach
Rückseite des Anwesens  

Einsatzunterbrechung für letzte DRK-Kräfte unserer Bereitschaft gegen 2400 Uhr. Am Folgetag waren ab 0800 Uhr wiederum 6 Helfer der Bereitschaft Ottenhöfen-Seebach im Einsatz mit folgenden Aufgaben:

- Stellen der Sanitätsversorgung für Einsatzkräfte der Feuerwehr

- Verpflegung der Einsatzkräfte mit kalten und warmen Getränken, Frühstücksbuffet sowie mit warmer Verpflegung am Mittag (Grillwürste, Fleischkäse)

- Zeltabbau, Materialpflege, Einsatznachbereitung.

Einsatzende am 27.02. war gegen 1600 Uhr.

(C) Fotos: Hilmar Walter 02/2003